Treasury: Eigenanlagen der Pax-Bank

Die ethisch-nachhaltige Ausrichtung unseres Bankgeschäfts bedeutet ganz konkret, dass wir nach bestem Wissen und Gewissen nur in solche Unternehmen und Staaten investieren, die mit ihrem Sozial- und Umweltverhalten einen positiven Beitrag zu den Zielen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung leisten.

Der ethisch-nachhaltige Anlagefilter gilt auch für unsere Eigenanlagen. Damit nehmen wir unsere besondere Verantwortung als christlich-nachhaltige Bank wahr.

Grundsätze unserer Eigenanlagen

Wesentliches Element unserer Treasurystrategie ist ein breit diversifiziertes Eigenanlagenportfolio. Für uns gehören Ethik und Nachhaltigkeit im Geschäftsleben seit jeher zu unserem Selbstverständnis. Zentraler Bestandteil zur Sicherung von Ethik und Nachhaltigkeit und damit auch zur Vermeidung von Nachhaltigkeitsrisiken in unseren Eigenanlagen sind unsere ethisch-nachhaltigen Anlagekriterien. Diese berücksichtigen wir konsequent im Eigengeschäft sowie deckungsgleich im Anlage- und Empfehlungsgeschäft mit unseren Kunden. Es werden entsprechende Anlagerestriktionen und -ziele innerhalb der Vereinbarungen mit den Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG) und Assetmanagern definiert. Ein Anreizsystem, welches das Eingehen hoher Risikopositionen bei der Anlage honoriert, existiert nicht.

Ziele unserer Eigenanlagen

Das strategische Geschäftsfeld Treasury umfasst das Management von Liquiditäts- und Zinsänderungsrisiken auf Gesamtbankebene sowie das Management von Liquiditäts-, Marktpreis- und Adressrisiken im Bereich der Eigenanlagen. Dabei werden u. a. folgende Ziele verfolgt:

  • Ertragsgenerierung
  • Diversifikation des Gesamtbankprofils
  • Steuerung von Risikokonzentrationen
  • Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen und Regelungen
  • Ethisch-nachhaltige Investitionsentscheidung: Die Pax-Bank investiert nur in Anlagen, die ein Nachhaltigkeitsrating unter Berücksichtigung der Anlagekriterien ausweisen. Dies gilt allerdings nur eingeschränkt für illiquide Anlagen, z. B. Immobilien.
  • Umfassende Transparenz über mögliche Liquiditätsrisiken: Die Pax-Bank nimmt hier besondere Nachhaltigkeitsrisiken in den Blick und prüft, welche Umweltbedingungen einen nachhaltigen Einfluss auf die Liquiditätslage unserer Bank haben können. Vor diesem Hintergrund werden entsprechende Stressszenarien abgeleitet.
Nachhaltige Ausrichtung unserer Eigenanlagen – Grundsätzliches

Wir haben für unsere Eigenanlagen die Assetklassen Staatsanleihen, Pfandbriefe/Covered Bonds ergänzt um die Subassetklasse DKK-Covered Bonds, Verbundware, Bankanleihen, Unternehmensanleihen, High Yield Bonds, Emerging Market Bonds, Aktien, Immobilien und Infrastruktur definiert.

Wir investieren bei Aktien und Renten ausschließlich in Emittenten, die durch den bankspezifischen Filter als nachhaltig klassifiziert sind. Externe Manager erhalten zur Prüfung der Erwerbbarkeit von Titeln regelmäßig eine Positivliste. Green Bonds sind Bestandteil des bankspezifischen Filters und bei Erfüllung der Kriterien auch der Positivliste, so dass wir auf eine explizite Strategie mit dem Ziel ausschließlich in Green Bonds zu investieren verzichten.

Immobilien- und Infrastrukturfonds werden über den Filter nicht abgedeckt. Unser Anspruch ist es, dass auch diese Produkte einen nachhaltigen Nutzen mit Blick auf ESG stiften. Bei Immobilien setzen wir dies u. a. mit dem Fokus auf bezahlbares Wohnen und Immobilien im Bereich Logistik um, die beispielsweise der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs dienen. Mit Einführung der Offenlegungsverordnung erfolgt eine Kategorisierung. Neuinvestitionen in Artikel 6 Fonds werden nicht ausgeschlossen. Jedoch sollte das Fondskonzept die Entwicklung hin zu Artikel 8 verfolgen. Bei weiteren Immobilieninvestitionen werden wir auch Artikel 9-Fonds in die Auswahl einbeziehen. Jedoch ist das Produktangebot bei den gesuchten Fondsstrategien zum aktuellen Zeitpunkt noch eingeschränkt.

Unter der handelsstrategischen Immobilienposition werden indirekte Investitionen in Form von Fondsinvestments verstanden. Immobilien im Direktbesitz dienen ausschließlich bankbetrieblichen Zwecken und sind nicht Teil der strategischen Immobilienposition im Rahmen der Gesamtbank-Asset Allocation. Darüber hinaus wurde mit den Erstinvestitionen in der Assetklasse Infrastruktur begonnen, unter der auch die Themen erneuerbare und alternative Energien zu subsummieren sind.

Nachhaltige Ausrichtung unserer Eigenanlagen – per 31.12.2021

Die Eigenanlagen der Pax-Bank sind per 31.12.2021 zu 100 % nachhaltig investiert. Die Pax-Bank wendet auch bei den Eigenanlagen dieselben strengen Maßstäbe wie bei ihren Fonds und Kundeneinlagen an.

Die Eigenanlagen der Pax-Bank lassen sich per 31.12.2021 in zwei Kategorien zusammenfassen:

Den größten Anteil mit über 75,84 % stellen nachhaltige Anleihen und Aktien dar, die von MSCI ein entsprechendes Nachhaltigkeitsrating haben und den Anlagekriterien der Pax-Bank entsprechen. Hierzu zählen auch die Eigenanlagen in die hauseigenen Liga-Pax-Fonds und Pax-Fonds. In diesen Fonds werden die Pax-Bank-Kriterien vollumfänglich umgesetzt. Zudem ist die Bank in einem Publikumsfonds für Dänische Covered Bonds investiert, der Bestände von Realkredit Danmark hält. Die Einstufung von MSCI als „unacceptable“ ist mit den Geldwäscheereignissen bei der Konzernmutter Danske Bank zu begründen. Die Pax-Bank erachtet bei Realkredit Danmark jedoch eine differenzierte Betrachtung als zielführend. In Dänemark dürfen dinglich besicherte Kredite nur von für diesem Zweck gegründete Hypothekenbanken vergeben werden. Die Kredite dürfen nicht auf die Bankbilanz genommen werden, sondern müssen über den Kapitalmarkt refinanziert werden (1:1-Prinzip). Der Geschäftszweck der Realkredit Danmark ist einzig die Vergabe von Hypothekenkrediten. Somit trägt sie maßgeblich dazu bei, dass Dänen ihre Immobilien finanzieren können, was aus Sicht der Pax-Bank einen nachhaltigen positiven Effekt für die dänische Gesellschaft liefert. Daher hält die Pax-Bank an dem Fonds fest.

Die zweite Position mit 24,16 % stellen Real Assets dar. Darunter werden die Investitionen in indirekte Immobilien- und Infrastrukturanlagen subsumiert. Immobilienfonds bewerten wir im aktuellen Umfeld weiter als attraktiv, auch unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten. Die Offenlegungsverordnung und der europäische Green Deal erfordern eine Transformation der Immobilienwirtschaft. Dabei ist es uns wichtig, auch bei den Bestandsportfolien den Wandel mitzugehen. So erreichten bereits einige Fonds die Klassifizierung nach Artikel 8. Wir versuchen aktiv mit den Fondsmanagern Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Portfolien zu mehr Nachhaltigkeit zu besprechen, die auch von den Mitinvestoren getragen werden. Der Schwerpunkt der Nutzungsart der Immobilienfonds liegt auf bezahlbaren Wohnraum. In den Anlagen findet geförderter Wohnraum ebenfalls Berücksichtigung. Diese Ausrichtung unterstützt das Bedürfnis nach Wohnen, das im Einklang mit dem Pax-Bank-Nachhaltigkeitsverständnis steht.

Die Infrastrukturinvestitionen der Bank verfolgen den Energiewandel. Ein Produkt ist auf europäische Erneuerbare Energien-Projekte ausgerichtet, welches in alle Technologien investieren kann. Darüber hinaus haben wir uns bewusst für das Thema Biogas und Biomethan (äquivalent zu Erdgas) auf Basis von Reststoffen entschieden. Biomethan ist grundlastfähig, was bedeutend für den Energiewechsel ist. Durch die Investitionen in Erneuerbare Energien unterstützt die Pax-Bank aktiv die Reduzierung des CO2-Ausstoßes.

Länderstruktur der Eigenanlagen – per 31.12.2021

Unsere liquiden Eigenanlagen waren am 31.12.2021 in einer Vielzahl von Ländern (Risikoland, basierend auf KVG-Angaben) investiert. Nachfolgend werden nur Anlagen und Fonds betrachtet, in die wir direkt investiert sind, nicht aber Fonds in Fonds.

Länder: Australien, Belgien, Bermuda, Brasilien, Bulgarien, Chile, China, Curacao, Dänemark, Deutschland, Elfenbeinküste, Estland, Europäische Union, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien, Indonesien, Irland, Island, Italien, Japan, Jersey, Kaimaninseln, Kanada, Kroatien, Lettland, Liberia, Litauen, Luxemburg, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Südafrika, Südkorea, Ungarn, Uruguay, USA, Venezuela und Zypern

Aus Vereinfachungsgründen wird die prozentuale Verteilung der Top 15 dargestellt:

Diese Grafik zeigt, dass die Eigenanlagen schwerpunktmäßig in Deutschland (53,2 %) und in den USA (16,1 %) investiert sind. Auf die restlichen Länder entfallen Anteile zwischen 0 und 4 %.
Branchenstruktur der Eigenanlagen – per 31.12.2021

Unsere liquiden Eigenanlagen waren am 31.12.2021 in einer Vielzahl von Branchen investiert. Nachfolgend werden nur Anlagen und Fonds betrachtet, in die wir direkt investiert sind, nicht aber Fonds in Fonds.

Branchen:

Automobile, Basiskonsumgüter, Covered Bonds, Dienstleistungen, DKK-Pfandbrief, Einzelhandel, Energie, Finanzsektor, Freizeit, Gesundheitswesen, Grundstoffindustrie, Handel und Dienstleistung, Immobilien, Industrie, Investitionsgüter, IT, Konsumgüter, Medien, Nicht-Basiskonsumgüter, Roh-, Hilfs- u. Betriebsstoffe, staatlich garantiert, Staatsanleihen, Technologie und Elektronik, Telekommunikation, Transportwesen, Versicherung und Versorger

Aus Vereinfachungsgründen wird die prozentuale Verteilung der Top 15 dargestellt:

Nach Staatsanleihen und Covered Bonds sind die Eigenanlagen schwerpunktmäßig in den Branchen Finanzsektordienstleistungen, staatslich garantierte Anleihen und Telekommunikation investiert.
Nachhaltigkeits-Check unserer Eigenanlagen – neu seit 2021

Die Pax-Bank bietet seit 2021 ihren Kunden einen Nachhaltigkeits-Check für ihre individuellen Portfolien an. Dieser Nachhaltigkeits-Check bietet einen Kurzüberblick über:

  • Umsätze in kontroversen Geschäftsbereichen
  • Nachhaltigkeitsrating gegenüber einem Vergleichsindex
  • CO2-Emissionen des Portfolios
  • Beiträge zu nachhaltigen Geschäftsfeldern im Sinne der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDG)

Diesen Nachhaltigkeits-Check wenden wir nun auch für unsere Eigenanlagen an, gehen hierbei jedoch schrittweise vor. Die Pax-Bank arbeitet mit klar definierten Ausschlusskriterien und einem Best-in-Class-Ansatz. Dieser doppelte Anlagefilter stellt sicher, dass die

  • Umsätze in kontroversen Geschäftsbereichen entweder gänzlich ausgeschlossen werden (durch Ausschlusskriterien mit einer Null-Toleranz-Grenze) oder aber nur bis zu einer definierten Toleranzschwelle zugelassen werden
  • Nachhaltigkeitsratings die Mindestnote B erfüllen müssen und damit (auf der MSCI-ESG-Research-Notenskala von AAA bis CCC) Unternehmen mit einem Rating CCC ausgeschlossen werden.

Die beiden weiteren Kennziffern für Nachhaltigkeit, CO2-Emissionen und SDG-Beitrag, erheben wir aktuell für unsere Eigenanlagen erstmalig. Da diese Kennziffern aber noch keine Steuerungsgrößen darstellen, sondern lediglich dem internen Monitoring dienen, werden diese noch nicht öffentlich berichtet.

Die Pax-Bank arbeitet daran, das Thema CO2-Emissionen stärker in einer Zukunftsperspektive zu analysieren. Die aktuellen Kennziffern geben nur den Ist-Stand der Emissionen an, blenden aber die Transformationsfähigkeit der Unternehmen in Richtung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft aus. In unserer Geschäfts- und Risikostrategie bekennen wir uns zum 1,5-Grad-Ziel und entwickeln für unser Anlagengeschäft aktuell Instrumente zur Umsetzung dieses Ziels.

Auswertungsergebnisse aller Portfolien der Eigenanlagen per 09-2021:

  • Der gewichtete durchschnittliche ESG-Score aller Portfolien liegt durchgängig bei A.
  • Unternehmen mit einem ESG-Score von AA, A und BBB bilden den größten Anteil der Portfolien.
  • Einzelne Unternehmen erreichen einen ESG-Score von AAA, wenige nur BB bzw. B.
  • Unternehmen, die nur die Mindestnote B erfüllen, werden von uns als Kandidaten für einen Engagement-Dialog identifiziert.
  • Die Ausschlusskriterien werden umfänglich eingehalten.
  • Unternehmen, die mit einem kontroversen Geschäftsfeld nahe an der Toleranzschwelle liegen, werden einem speziellen Monitoring unterzogen.
Das Bewertungssystem von MSCI ESG (Bildquelle: msci.com)