Unsere Anlagekriterien

Die Pax-Bank nimmt mit einem christlich-nachhaltigen Anlagefilter ihre besondere Verantwortung als christliche Bank wahr.

Die Anlagekriterien gelten für die Eigenanlagen, die hauseigene Fondspalette, die Vermögensverwaltung und für die Kundeneinlagen. Zu unseren Kunden zählen wir kirchliche, gemeinnützige, soziale Institutionen und Vereine sowie Verbände, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts und Privatpersonen.

Die Pax-Bank ist offen für alle Menschen und Organisationen, die sich mit den christlichen Werten identifizieren.

Anlagekriterien

Die christlich-nachhaltige Ausrichtung des Bankgeschäfts bedeutet ganz konkret, dass die Pax-Bank nach bestem Wissen und Gewissen nur in solche Unternehmen und Staaten investiert, die mit ihrem Sozial- und Umweltverhalten einen positiven Beitrag zu den christlichen Zielen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung leisten.

Um Unternehmen und Staaten herauszufiltern, die diesen Werten entgegenstehen, arbeitet die Pax-Bank mit klar definierten Ausschlusskriterien und einem relativen Best-in-Class-Ansatz. Mit diesem doppelten Anlagefilter werden Emittenten aus dem investierbaren Anlageuniversum ausgeschlossen, die mit ihren Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsgebaren den Ansprüchen der Pax-Bank an ökologische Zukunftsfähigkeit (Environment), soziale Verantwortung (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance) nicht gerecht werden. In der Umsetzung des Filters arbeitet die Pax-Bank seit Anfang 2020 mit dem Dienstleister MSCI ESG Research zusammen.

Unsere Broschüre ethisch-nachhaltige Anlagekriterien zum Download (pdf)


Ausschlusskriterien bei Unternehmen

Übersicht über alle Ausschlusskriterien

 

 

E = Umweltbezogene Aspekte

Atomkraft

  • Atomkraftwerke
  • Kernkomponenten (5%)
  • Atomstrom (5%)

S = Soziale Aspekte

Rüstung

  • Streubomben
  • Anti-Personen-Minen
  • Handfeuerwaffen (zivile) (0%)
  • Atomare Waffensysteme
  • Sonstige kontroverse Waffen (biologische, chemische etc.)
  • Konventionelle Waffen (5%)

G = Aspekte der Unternehmensführung

Kontroverse Geschäftspraktiken

  • Korruption
  • ESG-Kontroversen (schwerwiegend, strukturell)

Fossile Brennstoffe

  • Kohle (10%)
  • Ölschiefer/Teersande (10%)
  • Transformationsbereitschaft

Schutz der Einzelperson

  • Schwangerschaftsabbrüche und nidationshemmende Verhütungsmittel
  • Embryonale Stammzellen
  • Pornografie (1,5%)
  • Tabak (5%)
  • Glücksspiel (5%)

Einhaltung internationaler Normen

  • UN Global Compact
  • UN Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte
  • ILO-Arbeitsnormen

Tierleid

  • Tierversuche
  • Massentierhaltung

Gefährdung der Umwelt

  • Grüne Gentechnik (3%)
  • Biodiversität

Best-in-Class-Auswahl

  • Ausschluss der schlechtesten 20% einer Industriebranche

Einfluss auf Unternehmen

Durch Engagement-Dialoge und Stimmrechtsabgabe

Die Pax-Bank nutzt im Rahmen ihres christlich-nachhaltigen Investmentansatzes drei Instrumente: Ausschlusskriterien, Best-in-Class-Auswahl und zunehmend auch die Rechte als aktiver Aktionäre, d.h. Engagement-Dialoge und Stimmrechtsabgabe. Die aktive Einflussnahme auf Unternehmen ist eine sehr wirkungsvolle Maßnahme, um das Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmer am Kapitalmarkt für ESG-Themen (Sozial-, Umwelt- und Governancethemen) zu schärfen.

Hierzu gibt es aktuell drei verschiedene Aktivitäten der Pax-Bank:

Ausgeschlossene Unternehmen 2018

Folgende Unternehmen erfüllten 2018 nicht mehr die christlich-nachhaltigen Anforderungen der Pax-Bank und wurden daher aus den Liga-Pax-Fonds und Warburg-Pax-Fonds verkauft:


Ausschlusskriterien bei Staaten

E = Umweltbezogene Aspekte

  • Atomenergie: Staaten, deren Nuklearenergieanteil im nationalen Energiemix den Wert von 40% überschreitet.

S = Soziale Aspekte

  • Rüstungsbudget: Staaten, deren Rüstungsausgaben 4 % des nationalen BIP übersteigen
  • Atomwaffenarsenal: Vorhalten eines Nuklearwaffenarsenals

G = Kriterien guter Staatenführung

  • Korruption: hoher Korruptionsgrad (Corruption Perception Index Wert von unter 40)

      

  • Religionsfreiheit: Staaten, die massiv gegen freie Religionsausübung vorgehen
  • zivile und politische Freiheitsrechte: Staaten, deren System gesellschaftliche und politische Freiheitsrechte einschränken, unterbinden oder sogar mit Strafen belegen
  • Folter: Ausbleibende Einhaltung der UN Antifolterkonvention (CAT)
  • Todesstrafe: aktive Anwendung der Todesstrafe

      


Weitere Informationen & Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin

Sebastian Over - Leiter Marketing / Öffentlichkeitsarbeit