LIGA-Pax-Fonds

Zusammen mit der LIGA-Bank haben wir fünf ethisch-nachhaltig ausgerichtete Fonds aufgelegt. Einzeltitel, in die die jeweiligen Fonds investieren, müssen zunächst einen Auswahlprozess nach unseren ethisch-nachhaltigen Anlagekriterien durchlaufen. Diese umfassen soziale, ökologische und ökonomische Faktoren. Hierfür setzen wir auf die Expertise des unabhängigen Researchdienstleisters Imug/Eiris, welches Unternehmen und Länder auf ihren ethischen Anspruch und ihre Nachhaltigkeitsleistung hin überprüft und bewertet. Für ein professionelles Fondsmanagement, aufbauend auf den gefilterten Titeln, ist die Union Investment sowie die Warburg Invest Partner der Pax-Bank.

Auswahl und Kontrolle

Um sicher zu stellen, dass die LIGA-Pax Fonds wirtschaftlich erfolgreich sein und unserem Ethikanspruch gerecht werden können, wurde ein mehrstufiger Prozess erstellt. Am Ende dieses Prozesses stehen jene Titel, welche in unsere Fonds aufgenommen werden können. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Partnern Imug/Eiris und Union Investment zusammen.

Der Auswahlprozess gliedert sich wie folgt:

Stufe I: Ausschlusskriterien
Trifft eines oder mehr der Ausschlusskriterien zu, wird das Unternehmen/der Staat komplett vom Investmentuniversum ausgeschlossen.

Stufe II: Positiv-/Negativkriterien
Positivkriterien führen zu einer höheren Nachhaltigkeitswertung, Negativkriterien zu einer schwächeren Einschätzung. Übersteigen die zutreffenden Negativpunkte die Positivwertung, wird der Titel bei der Titelselektion für den Fonds nicht berücksichtigt.

Stufe III: Wirtschaftliche Auswahl
Eine professionelle Auswahl der in Frage kommenden Titel nach fundamentalen finanziellen Kriterien.

Unsere Anlagekriterien

Aufbauend auf dem Ethik-Kodex und in Zusammenarbeit mit dem Ethik-Beirat sowie Imug/Eiris hat die Pax-Bank die unten genannten Kriterien für die LIGA-Pax Fonds sowie die ethische Vermögensverwaltung festgelegt. Dabei geht es darum, Unternehmen und Staaten auszuschließen oder negativ zu bewerten, die einen maßgeblichen Teil dazu beitragen, die sozialen, ökologischen und ökonomischen Ressourcen unserer Erde auszubeuten, zu beschädigen oder zu verschwenden (Bsp.: Ein Verstoß gegen christliche Werte führt zum Ausschluss). Positiv werden solche Emittenten bewertet, die Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen und sich um eine zukunftsfähige Ausrichtung ihrer Tätigkeit bemühen.

Beispiele für Ausschlusskriterien (teilweise mit Umsatzgrenze)

Unternehmen    

  • Atomenergie
  • Menschenrechtsverletzungen
  • Streubomben/Streumunition
  • Verhütung und Abtreibung
  • Antipersonenminen
  • Glücksspiel
  • Militärverkäufe
  • Pornografie und Erwachsenenunterhaltung
  • Tabak


Länder

  • Todesstrafe
  • Unfreiheit der Bevölkerung
  • Mangelnde Religionsfreiheit


Beispiele für Negativ-/Positivkriterien

  • Pornografische Unterhaltungsdienstleistungen für Erwachsene über ein Mobilfunknetz
  • Vermeidung von Tierversuchen
  • Umwelt & Klimawandel
  • Produkte und Dienstleistungen zur Förderung oder zum Schutze der Umwelt
  • Biodiversität/Artenvielfalt
  • Nachhaltige Waldbewirtschaftung
  • Internationale Arbeitsstandards (ILO)
  • Umgang mit Anspruchsgruppen (Stakeholder)