Pilgern

Neue Kraft für den Alltag

Pilgern liegt im Trend. Seit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“, zieht es Jahr für Jahr Tausende auf den Jakobsweg. Sie wollen sich eine Auszeit nehmen und Kraft tanken, sie suchen die Stille oder anregende Begegnungen, sie wollen sich selbst und ihren Glauben neu erfahren. Sie knüpfen dabei an eine jahrhundertealte Tradition an. Auch Mitarbeiter der Pax-Bank sind schon gepilgert – auf dem Camino oder vor der eigenen Haustüre.

Pilgern: Neue Kraft für den Alltag - Foto: Genaro Diaz/istockphoto.com

Fotonachweis: Genaro Diaz/istockphoto.com

Matthias Piechotta, Kreditsachbearbeiter in der Pax-Bank-Filiale Köln:

„2008 war ich vier Wochen lang auf dem Jakobsweg unterwegs, bin von Saint-Jean-Pied-de-Port über Santiago de Compostela bis nach Finisterre gelaufen. Ich bin alleine losgegangen, was ich nur empfehlen kann. Man hat Ruhe, wenn man Ruhe haben möchte, und wenn man reden will, findet man immer irgendwo Anschluss. Das Pilgern hat mir neue Kraft gegeben für die Bewältigung beruflicher Herausforderungen. Allerdings kam mir das ganze Berufsleben in den ersten Tagen nach der Auszeit sehr hektisch vor.“

Monika Nogherotto, Kreditsachbearbeiterin in der Pax-Bank-Filiale Köln:

„Ich bin schon etwa 15-mal von meinem Heimatort Kerpen-Buir nach Düren zum 'Muttergotteshäuschen' gepilgert – rund zwölf Kilometer. Diesen Pilgerweg geht unsere Pfarrgemeinde seit vielen Jahrzehnten. Die Wallfahrt findet meistens im Mai statt. Es geht
morgens so gegen fünf Uhr los und endet mit einer Messe in der Kapelle. Für mich ist es eine Gelegenheit, ein kleines Dankeschön zu sagen. Schön ist, dass man die Morgenstunden im Frühjahr so ganz bewusst wahrnimmt.“

Leo Schuh, Abteilungsleiter ServiceCenter:

„Seit Kindertagen pilgere ich regelmäßig zum Marienwallfahrtsort Klausen. Von meiner alten Heimat Trier sind das etwa 30 Kilometer. Seit über 30 Jahren mache ich auch alljährlich bei der Sternwallfahrt ins luxemburgische Echternach mit. Dies ist eine Wallfahrt durch die Nacht mit einer Messe am frühen Morgen und anschließender Teilnahme an der Springprozession.  Gut ein Dutzend Mal war ich mit der Trierer Bistumswallfahrt in Lourdes, auch als Begleitperson für Pilgergruppen. Während des Aufenthaltes habe ich auch mal die  Nachtwache in der Krankenstation verbracht. Immer gleich ist meine Motivation: Ich möchte mich neu ausrichten und sehen, wie ich meinen Glauben im Alltag leben kann, was ich in meinem Leben ändern kann oder sollte. Und ich bin noch immer gestärkt nach Hause  gekommen.“

Doris Haubrichs, Vertriebsassistentin, Pax-Bank-Filiale Köln:

„Seit 1975 pilgere ich fast jedes Jahr von meiner Pfarrei St. Michael in Bornheim bei Köln zum Grab des heiligen Matthias nach Trier. Die Wallfahrt dauert vier Tage, der Weg umfasst 120 Kilometer. Während des Pilgerns wird gebetet und meditiert, und das Erlebnis in der Natur lässt die Seele so richtig entspannen. Die Arbeit und die täglichen Herausforderungen  sind einfach vergessen, nur den Kollegen gilt der ein oder andere Gedanke oder ein Gebet. Auch wenn es nur vier Tage sind, gehe ich doch anschließend wieder mit neuer Kraft an die Arbeit.“

Georg Verspohl, Rentner, früher Mitarbeiter in der Pax-Bank-Filiale Köln:

„2011 war ich 35 Tage auf dem klassischen Jakobsweg in Nordspanien unterwegs. Diesen Weg zu gehen war schon lange mein Traum gewesen. Nun, als Rentner, konnte ich ihn mir endlich erfüllen. Der Weg war perfekt. Der Pilgerweg war sehr gut ausgeschildert. Ich hatte  keine schlimmen Blasen. Beim Gewitter hatte ich immer ein Dach über dem Kopf. Es gab sehr schöne Begegnungen mit Pilgern aus aller Welt. Tief beschenkt und dankbar habe ich  diesen uralten Pilgerweg geschafft. Meine Erwartungen wurden weit übertroffen.“

Wollen auch Sie eine Auszeit nehmen und sich auf eine längere Pilgerreise begeben?

Gerade wer allein unterwegs ist, sollte auf den richtigen Versicherungsschutz achten. Der Verbundpartner der Pax-Bank, die PBA Uerlichs + Finger Versicherungsvermittlung, hat für diesen Zweck ein Rundum-sorglos-Paket im Angebot. Darin enthalten sind eine  Auslandskrankenversicherung, eine Rücktritts-, eine Reiseabbruch-, eine Reiseunfall- sowie eine Reisegepäckversicherung.

Dieses Paket wird auch für Reisen zum Weltjugendtag diesen Sommer in Krakau empfohlen. Und falls Sie Fragen zu sicheren Zahlungsmitteln haben, sprechen Sie einfach Ihren Berater an.