Pax-Bank weist Kritik an ihren Ethik-Investments zurück

Kritik an Bewertungsmethode von Fair Finance Guide Deutschland

Fair Finance Guide Deutschland (FFG D), ein von mehreren zivilrechtlichen Organisationen getragenes Projekt zur Bewertung von sozialen und ökologische Standards hat acht Banken, unter anderem die Pax-Bank, nach eigens definierten Kriterien untersucht und bewertet. Dieser „Fairness-Test“ soll Verbraucher schützen und sogenannte „Good-Banks“ von „Bad-Banks“ unterscheiden. Dem Ranking zugrunde liegen ein Fragebogen, sowie öffentlich zugängliche Informationen von den Websites der Geldhäuser. Wir, wie auch alle anderen Banken haben die Bewertungsmethode von FFG D kritisiert und wir bezweifeln die Anwendbarkeit des Kriterienkatalogs auf unser spezielles Geschäftsmodell.

Nach eigenen Angaben wirft FFG D der Pax-Bank vor, im internationalen Projekt- und Unternehmensfinanzierungsgeschäft aktiv zu sein. Trotz unseres Dementis, als Kirchenbank weder das Firmenkundengeschäft zu betreiben, noch Projektfinanzierungen zu tätigen, wurden Negativbewertungen vorgenommen.

Die nach unserem Selbstverständnis als Bank für Kirche und Caritas aufgestellten eigenen Unternehmensleitlinien, unsere Satzung, unser Ethik-Kodex und die differenzierten Anlage- sowie SRI-Auswahlrichtlinien wurden hierbei nicht entsprechend berücksichtigt und flossen scheinbar nicht in das Ranking ein. Unser Unternehmensgegenstand findet fundamental  keine Beachtung.  

Dies ist umso bedauerlicher, da dies eine negative Presseberichterstattung hervorrief und bewusst zu einer Fehlinterpretation und so zu einer Falschdarstellung in der Öffentlichkeit geführt hat.

Darüber hinaus werden Unternehmenswerte kritisiert, die sich in den Anlageportfolios unserer Investmentfonds befinden. Die NGO argumentiert mit Vorwürfen wegen des Verdachts auf Verstöße gegen international geltende Standards, wie beispielsweise im Bereich der Menschenrechte oder der Natur und Umwelt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die in unseren Investmentfonds enthaltenen Werte unseren Anlagerichtlinien und ethischem Anlageprofil entsprechen. Bei der Bewertung greifen wir auf die Expertise unseres Research- und Dienstleistungspartners imug und EIRIS zurück. Werden Unternehmen kritisch eingestuft, so werden diese ausgeschlossen.

Auch wenn ein Absolutheitsanspruch hierbei nicht erhoben werden kann, tun wir alles, um Unternehmen und Staaten zu meiden, die nach unserer Analyse und Einschätzung in kritischen Geschäftsfeldern aktiv sind. In begründeten Verdachtsfällen nimmt unser Partner imug zudem Kontakt mit den Unternehmen auf und konfrontiert diese mit den Vorwürfen. Wir haben uns dabei für ein mehrstufiges Bewertungsverfahren mit Ausschlusskriterien, Toleranzgrenzen und einem Malus- Bonusansatz entschieden. Mit diesem sozial-ökologischen Unternehmensresearch finden rund 60 ESG-Untersuchungsbereiche mit ca. 250 weltweit angewendeten Kriterien Beachtung. Zusätzlich werden 91 Staaten, OECD und Emerging Markets analysiert. In diesem Prozess entscheidet die Pax-Bank zusätzlich nach den Maßstäben einer Kirchenbank und damit auf der Grundlage der christlichen Soziallehre über die Kriterien und deren Gewichtung. In unserem Bewertungsprozess finden somit Kriterien, die über den Umfang von ESG-Kriterien hinaus gehen Beachtung.  

Und dennoch ist eine 100 % Ethik nie erreichbar, weil es keine einheitlich anerkannten Definitionen in der Moralfrage gibt. Die Bewertung durch FFG erhebt jedoch für sich diesen Anspruch.

Im Sinne unseres christlichen Werteverständnisses ist es unser Ziel, das ethische Profil der Pax-Bank transparent zu machen, aber auch ständig weiter zu entwickeln und die Einflussnahme bei Unternehmen zu fördern.

So verstehen wir Fair-Banking - hierfür stehen wir.

Die Pax-Bank erzielte beim Verbraucherportal Fair Finance Guide ein fragwürdiges Ergebnis und landete im Ranking von acht untersuchten Banken auf den letzten Platz.

Die Stiftung Warentest hält dagegen - Die Pax-Bank wurde zeitgleich für einen der besten ethisch nachhaltigen Fonds (Welt) ausgezeichnet.

Die Katholische Nachrichtenagentur KNA sowie evangelische EPD haben mit einer Gegendarstellung auf die Methodik von Fair Finance Guide reagiert und die Kirchenbanken KD-Bank und Pax-Bank hierzu befragt.

Auch die Researchagentur Morningstar bewertet unsere ethisch-nachhaltigen Investmentfonds aktuell mit Bestnoten: Das neue Morningstar Sustainability Rating