Jubiläumsfeier unserer Filiale Essen

100 Jahre Pax-Bank eG

Essen, 10.05.2017

Gelebte Ökumene: Martin Luther stand im Zentrum einer Lesung, mit der die Essener Pax-Bank-Filiale an die Gründung der Bank vor 100 Jahren erinnerte. Beim anschließenden Empfang bestand Gelegenheit zum Austausch.

Jubliäum Essen - ©oppitz/dreipunktdrei

Foto: ©oppitz/dreipunktdrei

Seit vielen Jahren schon kooperiert die Pax-Bank mit dem Medienforum des Bistums Essen. So lag es nahe, die Jubiläumsfeier der Essener Filiale mit einer Veranstaltung des Medienforums zu verknüpfen. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Weihbischof Wilhelm Zimmermann und Bürgermeister Franz-Josef Britz, folgten der Einladung in die Aula des Bischöflichen Generalvikariats und ließen sich vom Autoren-Ehepaar Peter Nürnberger und Petra Gerster in die Zeit Martin Luthers entführen.

„Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten“ lautet der launige Titel ihres Buches – und ebenso unterhaltsam gestaltete sich auch die Lesung. Augenzwinkernd setzten die beiden Journalisten das Eheleben der Luthers mit dem eigenen Alltag in Beziehung, sehr zur Freude der Zuhörer.

Einen Bogen von Luther in die Gegenwart schlug auch der Vorstandsvorsitzende der Pax-Bank in seiner Begrüßungsansprache. „Luther und die Reformation mögen alt erscheinen, aber wie Ihr Bestseller zeigt, sie veralten nie“, betonte Dr. Klaus Schraudner. Das Gleiche gelte für die christlichen Werte, denen sich die Pax-Bank seit ihrer Gründung 1917 verschrieben hat. Zugleich verwies Schraudner auf den weiten Weg, den die Pax-Bank in den vergangenen 100 Jahren zurückgelegt hat. Besonderen Anteil an dieser Entwicklung hatte die Niederlassung in Essen. Als erste Filiale 1958 gegründet, stand sie am Anfang jener Expansion, die aus der regionalen Standesbank eine international operierende Universalbank machen sollte. „Hierfür sind wir allen Akteuren hier vor Ort zu großem Dank verpflichtet“, sagte Schraudner.