3 Fragen an Crowdfunding-Expertin Carola Weirich

Die Vielfalt macht die Arbeit spannend

Pax-Bank: Wie hat sich die Crowdfunding-Plattform der Pax-Bank in den vergangenen Monaten entwickelt?
Carola Weirich: Sehr gut. Wir haben viele Projekte, die erfolgreich sind. Unser Spendentopf ist aber noch gut gefüllt, daher ist noch Platz für weitere Projekte.


Pax-Bank: Wie groß ist die Bandbreite bei den Projekten?
Carola Weirich: Die Vielfalt ist enorm, was die Arbeit in diesem Bereich auch besonders spannend macht. Das Spektrum reicht von einem Kindergartenprojekt in der Region über die Ausbildung einer Hebamme in Uganda bis hin zu einer Weiterbildung für Medizinstudenten. Besonders faszinierend finde ich derzeit das Projekt der „Schnabelsteher“. Da drehen Kindergartenkinder einen artistischen Kurzfilm frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch des syrischstämmigen Autors Rafik Schami.

Pax-Bank: Was sind die drei wichtigsten Dinge, auf die es beim Crowdfunding zu achten gilt?
Carola Weirich: Zuallererst muss man begeistert vom eigenen Projekt sein. Daraus resultieren muss der Wille, sich für das Projekt einzusetzen und kräftig die Werbetrommel zu rühren. Und für all das braucht man Zeit. Ich sage immer: Das Geld kommt nicht von alleine zusammen.