Ort der kompetenten Beratung und Hilfe

Pax Bank spendet 5.000 Euro im Jubiläumsjahr

Großer Applaus entbrannte zur Mittagszeit am Nikolaustag 2018 im Erfurter Caritas-Tagestreff. Der Vorstandvorsitzende der Pax Bank, Dr. Klaus Schraudner, überbrachte gemeinsam mit dem Erfurter Filialdirektor Tobias Hohenberger einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro.

Ort der kompetenten Beratung und Hilfe Pax Bank spendet 5.000 Euro im Jubiläumsjahr - Foto: ©CARITAS IM BISTUM ERFURT

Foto: ©CARITAS IM BISTUM ERFURT - v.l.n.r.: Filialdirektor Tobias Hohenberger, Dr. Klaus Schraudner (Vorstandsvorsitzender),  stellv. Regionaleiterin Franziska Schwabe, Tagestreffleiter Andre Rossum und Caritasdirektor Wolfgang Langer

Mit der diesjährigen Weihnachtsspende unterstütze die Pax Bank die Caritaseinrichtung in der Thüringer Landeshauptstadt im 25. Jahr ihres Bestehens. Bedürftige, Wohnungs- und Obdachlose erhielten hier kompetente Hilfe und Unterstützung, so Dr. Schaudner bei der Übergabe.

An die Anfänge im Tagestreff erinnerte Caritasdirektor Wolfgang Langer beim vorhergehenden Rundgang. Begonnen habe alles in einer Wohnung im Erdgeschoss, unweit von hier - bei der alten Oper. In der Caritaschronik fand er dazu ein Bild von der Einweihung.

Am Rednerpult hing eine übergroße Suppenkeller. Auf diese Schöpfkelle ging ein Redner in seiner Ansprache etwas verwundert ein, habe er sich sagen lassen. „Die Eröffnung einer Suppenküche sei für die Caritas im Osten ein ganz neues Aufgabenfeld – da müsse man erstmals hineinwachsen“, zitierte ihn Langer. 25 Jahre später habe sich nicht nur der Name der Einrichtung geändert, sondern auch Aufgaben und die stetig gewachsene Vernetzung mit anderen Sozialdiensten.  Geblieben sei der christliche Geist und das christliche Menschenbild – aus dem sich diese Hilfe für die Betroffenen speist.   

Wer damals auf die baldige Schließung - mangels Bedarf - gehofft oder spekuliert habe, der müsse auch 25 Jahre später einen hohen Bedarf zur Kenntnis nehmen und wisse zudem um Erweiterungen durch Sozialkaufhäuser, Tafeln und andere mobile Hilfsangebote. „Auch heute leben viele Menschen nicht auf der Sonnenseite des Lebens. Und die Armut wächst - durch unterbrochen Erwerbsbiografien - auch bei Älteren“, so der Thüringer Caritaschef.
Der Caritas-Tagestreff in der Thüringer Landeshauptstadt hat 365 Tage im Jahr geöffnet.   Er biete Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen täglich Austausch beim Frühstück oder Mittag. Sie können sich Hilfe holen und Gemeinschaft erleben. Wer möchte, könne sich duschen, Wäsche waschen und die Beratung der Sozialarbeiter kostenfrei und anonym in Anspruch nehmen. So erhielten Sie z.B. Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen, Begleitung zu Ämtern und Hausbesuche, so Leiter Andre Rossum.