Klima bewegt Köln

Deutschlandweit gingen am vergangenen Freitag nach Angaben der Klimaschutz-Bewegung "Fridays-for-Future" 1,4 Millionen Menschen auf die Straße - in Köln demonstrierten 70.000 für das Klima. Was als Schülerbewegung begonnen hat, zeigt sich mittlerweile als Plattform aller Altersschichten.

Klima bewegt Köln - die Pax-Bank war dabei

Foto: ©Pax-Bank

Auch die Pax-Bank war mit dabei und hat somit als christlich-ethische Bank ein Zeichen für eine nachhaltige Klimapolitik gesetzt. Die Pax-Bank ist Partner der Klima-Kollekte und kompensiert ihren CO2 Ausstoß über Entwicklungsprojekte. Außerdem sucht sie aktiv nach Wegen zur CO2 Reduzierung. Vor diesem Hintergrund ist es der Pax-Bank ein Anliegen, auch die aktuelle gesellschaftliche Debatte über notwendige Anpassungen zu unterstützen. Zusammen mit den anderen katholischen Organisationen war sie somit Teil der Klimastreiks in Köln.

Diverse Unternehmen, auch kirchliche Verbände und Gewerkschaften unterstützten den Streik und gaben sogar ihrer Belegschaft frei, damit die Beschäftigten auf die Straße gehen konnten.

"Fridays-for-Future" hatte am 20. September zum Klimastreik in mehr als 2000 Städten in 129 Staaten aufgerufen. Allein in Deutschland waren nach Angaben der Organisatoren in mehr als 500 Orten Demonstrationen geplant, zu denen auch Erwachsene aufgerufen wurden, sich zu beteiligen. Unzählige Demonstranten folgten dem Aufruf, um ein Zeichen zu setzen, dass Deutschland die nationalen und internationalen Klimaziele erreichen kann. Hintergrund der Aktion war die anstehende Sitzung des Klimakabinetts, der ein großes Maßnahmenpaket folgen sollte.