Fundraising-Tag

Zum achten Mal hat die Pax-Bank kürzlich zum Fachforum Erbschaftsfundraising in Köln eingeladen. 45 Stiftungen und Dienstleister erfuhren dort, wie man sich dem sensiblen Thema nähert.

Achter Fundraising-Tag

Bis zu 400 Milliarden Euro werden in Deutschland pro Jahr vererbt. Zu dieser Schätzung kamen Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung 2017 in einer Studie. Viele Erblasser haben keine Nachkommen oder wollen zumindest einen Teil ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zur Verfügung stellen. Damit sind sie eine wichtige potenzielle Zielgruppe für Stiftungen, die auf Spenden und Schenkungen angewiesen sind, um ihrem Auftrag für die Gesellschaft nachkommen zu können. Klar ist aber auch: Das Thema erfordert besonderes Fingerspitzengefühl.

"Betrachten Sie das Erbschaftsfundraising nicht als Geschäft", mahnte die Stiftungsmanagerin und -beraterin Iris Parsiegla die Zuhörer beim Fachforum der Pax-Bank.  Schließlich gehe es beim Nachlass um die "letzte Gabe" des Erblassers, das komprimierte Resultat seines Lebens. Der Fundraiser soll sich daher als Begleiter und Berater des potenziellen Erblassers verstehen. Als Partner versteht sich auch die Pax-Bank. Sie betreut mehr als 450 Stiftungen und berät diese bei Themen wie Fundraising und Anlagerichtlinien. Daneben unterstützt die Pax-Bank seit Kurzem auch potenzielle Erblasser bei der Regelung ihres Nachlasses. Gerne steht Ihnen Werner Lorbach, Experte für Estate Planning und Stiftungsberatung, für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.