Kinderrechte

Projekte

Ziele

Das Programm "Rechte, Gleichheit und Bürgerschaft" hat sich folgende Ziele gesetzt:

Spezifische Ziele des Programms:

  • die Förderung der Nichtdiskriminierung aus Gründen des Geschlechts, der Rasse oder der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung;
  • die Verhütung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen der Intoleranz;
  • die Förderung und der Schutz der Rechte von Personen mit Behinderungen;
  • die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern;
  • die Vorbeugung und die Bekämpfung der Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen sowie andere gefährdete Gruppen;
  • die Förderung und der Schutz der Rechte des Kindes;
  • der Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten;
  • Förderung und Verbesserung der Wahrnehmung der sich aus der Unionsbürgerschaft ergebenden Rechte;
  • die Befähigung der Verbraucher und Unternehmen im Binnenmarkt, ihre aus dem Unionsrecht erwachsenden Rechte durchzusetzen.


Mitfinanziert werden Maßnahmen in folgenden Bereichen:

  • Sensibilisierung für das Unionsrecht und die Unionspolitiken sowie für die Rechte, Werte und Grundsätze, auf die sich die Union stützt;

  • Förderung der Umsetzung und Anwendung der Instrumente des Unionsrechts und Politiken in den Mitgliedstaaten;

  • Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Verbesserung des wechselseitigen Wissens und Stärkung des gegenseitigen Vertrauens unter allen Beteiligten;

  • Verbesserung des Wissens um und des Verständnisses von potenziellen Hindernissen für die Wahrnehmung der durch das Unionsrecht garantierten Rechte und Grundsätze;

Zielgruppe
  • Kinder
  • Hauptamtliche, die mit Kindern in alternativen Betreuungsangeboten oder Gewahrsamseinrichtungen arbeiten
  • Juristen, die Kinder vertreten, und sonstige Verteter von Rechtsberufen
  • Sozialarbeiter, medizinisches Personal und Polizeiangehörige

 

Förderfähige Aktionen

In der aktuellen Ausschreibung werden zwei unterschiedliche Arten von Aktivitäten gefördert:

1. Kapazitätenausbau in Bezug auf Hauptamtliche, die mit Kindern in alternativen Betreuungsangeboten oder Gewahrsamseinrichtungen arbeiten, z.B. Trainingsmaßnahmen zu Kinderrechten und einer kontext- und altersgerechten Kommunikation mit Kindern, gemäß UNCRC Art. 12.

2. Kapazitätenausbau in Bezug auf Sozialarbeiter, medizinisches Personal, Angehörige der Polizei und sonstiger Rechtsberufe.

 

 

 

Dauer

max. 24 Monate.

Antragsberechtigte

  • Einrichtungen der Rechtspflege;

  • Nichtregierungsorganisationen;

  • Hochschulen, Forschungsinstitute, Bildungseinrichtungen;

  • nationale, regionale und lokale Behörden;

  • Internationale Organisationen;

  • Unternehmen können sich nur zusammen mit Organisationen ohne Erwerbszweck oder öffentlichen Einrichtungen beteiligen.

Förderfähige Länder und Partner

  • Die 28 EU-Mitgliedstaaten;

  • Island;

  • Gefördert werden Maßnahmen, die über einen europäischen Mehrwert verfügen und Partner aus mind. 4 verschiedenen förderfähigen Ländern einbeziehen.

EU-Zuschuss
  • in der aktuellen Ausschreibung beträgt der Zuschuss mindestens 100.000 €;

  • der EU-Zuschuss kann nicht höher als 80% der förderfähigen Gesamtkosten sein.

Antragsweg

Projektvorschläge sind elektronisch in Brüssel einzureichen.

Fristen

Die Antragfristen werden in der jewiligen Ausschreibung veröffentlicht.

Anmerkungen

Quelle: Europäische Kommission