Justiz, Rechte, Gleichstellung, Bürgerschaft

Betriebskostenzuschuss

Ziele

Die Europäische Union fördert Maßnahmen, die zur Weiterentwicklung des Europäischen Rechtsraums beitragen.

Spezifische Ziele des Programms:

  • die Förderung der Nichtdiskriminierung aus Gründen des Geschlechts, der Rasse oder der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung;
  • die Verhütung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und anderen Formen der Intoleranz;
  • die Förderung und der Schutz der Rechte von Personen mit Behinderungen;
  • die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern;
  • die Vorbeugung und die Bekämpfung der Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen sowie andere gefährdete Gruppen;
  • die Förderung und der Schutz der Rechte des Kindes;
  • der Schutz der Privatsphäre und personenbezogener Daten;
  • Förderung und Verbesserung der Wahrnehmung der sich aus der Unionsbürgerschaft ergebenden Rechte;
  • die Befähigung der Verbraucher und Unternehmen im Binnenmarkt, ihre aus dem Unionsrecht erwachsenden Rechte durchzusetzen.


Mitfinanziert werden Maßnahmen in folgenden Bereichen:

  • Sensibilisierung für das Unionsrecht und die Unionspolitiken sowie für die Rechte, Werte und Grundsätze, auf die sich die Union stützt;

  • Förderung der Umsetzung und Anwendung der Instrumente des Unionsrechts und Politiken in den Mitgliedstaaten;

  • Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Verbesserung des wechselseitigen Wissens und Stärkung des gegenseitigen Vertrauens unter allen Beteiligten;

  • Verbesserung des Wissens um und des Verständnisses von potenziellen Hindernissen für die Wahrnehmung der durch das Unionsrecht garantierten Rechte und Grundsätze.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich insbesondere an Kinder, Jugendliche und Frauen sowie andere gefährdete Gruppen, wie Menschen mit Behinderungen, Ältere Menschen, ethische und religiöse Minderheiten etc.

Förderfähige Aktionen

Förderfähig sind Tätigkeiten und Betriebskosten von Netzwerken auf EU-Ebene für den Zeitraum 2015-2017, deren satzungsmäßigen Zwecke unter die spezifischen Zielen des Justizprogramms oder des Programms Rechte, Gleichheit und Bürgerschaft fallen oder deren Verwirklichung unterstützen. Die Tätigkeiten müssen klar einem der folgenden Förderbereiche zugeordnet sein:

1. Juristische Zusammenarbeit in zivil- oder strafrechtlichen Angelegenheiten;

2. Zugang zur Justiz;

3. DAPHNE - Bekämpfung von Gewalt;

4. Die Rechte des Kindes;

5. Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und andere Formen der Intolerenz;

6. Nicht-Diskriminierung;

7. Rechte von Menschen mit Behinderung.

 

 

 

Dauer

Der Zuschuss erstreckt sich über ein Geschäftsjahr des Antragstellers.

Förderfähige Länder und Partner
  • Die 28 EU-Mitgliedstaaten;

  • unter bestimmten Voraussetzungen auch den Kandidaten- und Beitrittsländer, die Vertragsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) ;
  • Anzahl der Partner: Mitgliedsorganisationen in mind. 14 Teilnehmerländern
EU-Zuschuss

Maximal 80% der förderfähigen Gesamtkosten.

Antragsweg

Alle Antragsteller müssen einen Drei-Jahres-Aktionsplan erstellen, in dem die Vision, die Mission und der Wert des Netzes sowie die strategischen Ziele und wichtigsten Aktivitäten für den Förderzeitraum dargelegt sind.

Auf der Grundlage des Aktionsplans werden die Organisationen ausgewählt, die für einen Betriebskostenzuschuss 2015 in Frage kommen.

Projektvorschläge sind elektronisch über das System PRIAMOS in Brüssel einzureichen.

Fristen

Letzte Antragfrist war der 17. Dezember 2014, 12.00 Uhr (Brüsseler Ortszeit). Noch kein neuer Termin.

Anmerkungen

Quelle: Europäische Kommission Generaldirektion Justiz.