ERASMUS+ Hochschulen

Masterabschlüsse

Ziele

Der gemeinsame Masterabschluss soll beitragen zu:

  • Förderung von Qualitätsverbesserungen, Innovation, Exzellenz und der Internationalisierung von Hochschuleinrichtungen;
  • Steigerung der Qualität und der Attraktivität des Europäischen Hochschulraums (EHR) und Unterstützung des auswärtigen Handelns der EU im Hochschulbereich durch Bereitstellung von Vollstipendien für die besten Master-Studierenden weltweit;
  • Verbesserung der Kompetenzen und der Qualifikation der Absolventen von Masterstudiengängen (insbesondere Erhöhung ihrer Arbeitsmarktrelevanz) durch verstärkte Einbeziehung von Arbeitgebern.
Zielgruppe

Master-Studierende

Personal der teilnehmenden Organisationen

eingeladene Wissenschaftler (Gastdozenten) aus Programm- und Partnerländern.

Förderfähige Aktionen

Im Rahmen dieser Aktion werden folgende Aktivitäten unterstützt:

  • die Durchführung eines gemeinsamen Masterstudienprogramms mit 60, 90 oder 120 Leistungspunkten, das von einem internationalen Konsortium von Hochschuleinrichtungen unter Beteiligung von Wissenschaftlern (Gastdozenten) organisiert wird, die zu Unterrichts-, Ausbildungs-und/oder Forschungszwecken eingeladen wurden;
  • die Vergabe von Stipendien an hervorragende Studierende weltweit für die Teilnahme an einem dieser gemeinsamen Masterstudienprogramme.
Prioritäten

Gefördert werden vor allem Projekte, die zur Modernisierung des Hochschulwesens in Europa gemäß der EU-Agenda für die "Modernisierung von Europas Hochschulsystemen" aus dem Jahr 2011 beitragen.

Dauer

Je nach Dauer des gemeinsamen Masterstudiengangs (1-2 Jahre) wird mit dem Konsortium eine auf vier oder fünf Jahre befristete Finanzhilfevereinbarung über die Finanzierung eines Vorbereitungsjahres und drei 3 aufeinanderfolgende Jahrgänge über jeweils 1-2 akademische Jahre (60/90/120 Leistungspunkte) geschlossen.

Vor Ablauf dieses ersten Finanzierungszeitraums werden die Anbieter gemeinsamer Masterstudiengänge aufgefordert, eine Qualitätsprüfung zu beantragen.

Wenn sie diese Prüfung bestehen, kann sich ein weiterer Finanzierungszeitraum von bis zu vier Jahren (bzw. drei Jahrgängen) anschließen.

Antragsberechtigte

Teilnehmen kann jede öffentliche oder private Organisation, die in einem Programm-oder Partnerland ansässig ist, das sich unmittelbar und aktiv an der Durchführung von gemeinsamen Masterstudiengängen beteiligt. Zu diesen Organisationen zählen:

  • Hochschuleinrichtungen;

  • öffentliche oder private kleine, mittlere oder große Unternehmen (einschließlich gemeinwirtschaftlicher Unternehmen);

  • lokale, regionale oder nationale öffentliche Stellen;

  • gemeinnützige Organisationen, Verbände, NROs;

  • Forschungseinrichtungen;

Hochschuleinrichtungen in einem Programmland müssen über eine gültige Erasmus-Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen.

Beteiligte Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern benötigen keine Erasmus-Charta für die Hochschulbildung.

Gemeinsame Masterabschlüsse sind länderübergreifende Abschlüsse, an denen Hochschul-einrichtungen aus mindestens drei verschiedenen Programmländern beteiligt sind, die alle als vollwertige Partner betrachtet werden.

Förderfähige Länder und Partner

Programmländer:

28 EU-Mitgliedsstaaten

EFTA/EWR-Länder Island, Liechtenstein, Norwegen

EU-Kandidatenländer Türkei, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien

Partnerländer:

Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldawien, Ukraine

Ägypten, Algerien, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien

Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo7, Montenegro und Serbien

Russische Föderation

EU-Zuschuss

Verwaltung gemeinsamer Masterstudiengänge:

  • 20.000 EUR im Vorbereitungsjahr
  • 50.000 EUR pro Jahrgang des gemeinsamen Masterstudiengangs

 

Stipendien bzw. Kostenbeiträge für Studierende gemeinsamer Masterstudiengänge:

  • Bis zu 9.000 EUR pro Jahr und Stipendiat aus einem Partnerland.
  • Bis zu 4.500 EUR pro Jahr und Stipendiat aus einem Programmland.

Über diese Höchstbeträge hinausgehende Kosten sind von den teilnehmenden Organisationen zu tragen und dürfen nicht zu Lasten der Stipendiaten gehen.

 

Kostenbeiträge zu Reise-und Unterbringung:

  • 1.000 EUR pro Jahr und Stipendiat aus einem Programmland für Reisekosten.
  • 2.000 EUR pro Jahr für Reisekosten und 1.000EUR für die Unterbringungskosten von Stipendiaten aus einem Partnerland, deren Wohnsitz weniger als 4.000 km von der koordinierenden Hochschuleinrichtung entfernt ist.
  • 3.000 EUR pro Jahr für Reisekosten und zusätzlich 1.000 EUR für die Unterbringungskosten von Stipendiaten aus einem Partnerland, deren Wohnsitz mindestens 4.000 km von der koordinierenden Stelle entfernt ist.
Antragsweg

Registrierung:

Alle Partner müssen sich zunächst einmalig in einem zentralen Portal der EU registrieren. Der Link lautet:

http://ec.europa.eu/education/participants/portal/desktop/en/home.html

Am Ende der Registrierung erhält die Einrichtung einen "Personal Identification Code" (PIC). Dieser PIC wird bei einer Antragstellung im Rahmen von ERASMUS+ eingegeben und das Antragsformular übernimmt automatisch die hinterlegten Daten zur Einrichtung.

Antragstellung:

Anträge sind elektronisch bei der Exekutivagentur „Bildung, Audiovisuelles und Kultur“ in Brüssel einzureichen. Weitere Bestimmungen sind der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.



 

Fristen

Letzte Antragsfrist war der 18. Februar 2016, 12.00 Uhr (Brüsseler Zeit) für Projekte, die zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober eines Jahres beginnen.

 

 

Anmerkungen

Quelle: ERASMUS+ Programmleitfaden.