ERASMUS+ Sport

Gemeinnützige europäische Veranstaltungen

Ziele

Mit dieser Aktion werden die nachstehenden Ziele verfolgt:

  • Unterstützung der Einführung von EU-Strategien im Sport im Zusammenhang mit sozialer Integration und Chancengleichheit, insbesondere unter Berücksichtigung der EU-Gleichstellungsstrategie und der Europäischen Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen;

  • Unterstützung der Umsetzung der EU-Leitlinien für körperliche Aktivität, um die Beteiligung an sportlicher und körperlicher Aktivität zu fördern;

  • Unterstützung der Ausrichtung der geplanten Europäischen Woche des Sports.

Zielgruppe

Sportler, Trainer, Vereine, Organisatoren, Freiwillige

Lokale, regionale, nationale öffentliche Behörden und Sportorganisationen

Zivilgesellschaftliche Organisationen

Förderfähige Aktionen

Förderung von Veranstaltungen u.a. durch EU-Finanzhilfen für einzelne Organisationen, die Veranstaltungen vorbereiten, ausrichten und nachbereiten; das länderübergreifende Element wird durch die Beteiligung von Sportlerinnen und Sportlern und anderen Akteuren aus dem Sportbereich aus mindestens zwölf Programmländern gewährleistet. Im Rahmen dieser Aktion werden die folgenden Standardaktivitäten unterstützt (keine erschöpfende Aufzählung):

  • Organisation von Schulungen für Sportler, Trainer, Organisatoren und Freiwillige im Vorfeld einer Veranstaltung;
  • Organisation der Veranstaltung;
  • Organisation von Aktivitäten am Rande der Sportveranstaltung (Konferenzen, Seminare);
  • Durchführung bereits laufender Aktivitäten (Evaluierungen, Konzeption von Zukunftsplänen).

Folgende Aktivitäten werden im Rahmen dieser Aktion nicht unterstützt:

Von internationalen, europäischen oder nationalen Sportverbänden/-ligen jährlich durchgeführte sportliche Wettbewerbe und  Wettbewerbe im Bereich des Profisports.

Prioritäten

Mit dieser Aktion werden die nachstehenden Ziele verfolgt:

  • Unterstützung der Einführung von EU-Strategien im Sport im Zusammenhang mit sozialer Integration und Chancengleichheit, insbesondere unter Berücksichtigung der EU-Gleichstellungsstrategie, der Europäischen Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen und der Richtlinie zur Anwendung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied der Rasse;
  • Förderung der Beteiligung an Sport und körperlicher Betätigung, u.a. insbesondere durch die Unterstützung der Umsetzung der EU-Leitlinien für körperliche Aktivität;
  • Unterstützung der Durchführung der Europäischen Woche des Sports.

Dauer

Maximal ein Jahr (von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung).

Antragsberechtigte

Jede im Bereich des Sports tätige und in einem Programmland ansässige öffentliche Stelle oder gemeinnützige Organisation; Beispiele (Liste nicht erschöpfend):

  • für den Sportbereich zuständige lokale, regionale oder nationale öffentliche Stellen;
  • lokale, regionale, nationale, europäische oder internationale Sportorganisationen;
  • der Koordinator einer nationalen Veranstaltung, die im Rahmen einer europäischen Sportveranstaltung durchgeführt wird.

Förderfähige Länder und Partner

Kooperationspartnerschaften sind länderübergreifende Partnerschaften, an denen mindestens drei Organisationen aus 12 unterschiedlichen Programmländern beteiligt sein müssen. Zum Zeitpunkt der Antragstellung müssen alle teilnehmenden Organisationen benannt werden.

Programmländer: Die 28 EU-Mitgliedstaaten plus ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Türkei

EU-Zuschuss

Maximale Förderung: 1 Mio. EUR
Maximal 80% der gesamten förderfähigen Kosten

Antragsweg

Registrierung:

Alle Partner müssen sich zunächst einmalig in einem zentralen Portal der EU registrieren. Der Link lautet:

http://ec.europa.eu/education/participants/portal/desktop/en/home.html

Am Ende der Registrierung erhält die Einrichtung einen "Personal Identification Code" (PIC). Dieser PIC wird bei einer Antragstellung im Rahmen von ERASMUS+ eingegeben und das Antragsformular übernimmt automatisch die hinterlegten Daten zur Einrichtung.

Antragstellung:

Anträge sind elektronisch bei der Exekutivagentur „Bildung, Audiovisuelles und Kultur“ in Brüssel einzureichen. Weitere Bestimmungen sind der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.

Fristen

Nächste Antragsfrist ist der 06. April 2017, 12.00 Uhr (Brüsseler Zeit) 

Anmerkungen

Quelle: Europäische Kommission – ERASMUS+ Leitfaden